Die regierungsrätlichen Sparpläne im Bildungsbereich

Die regierungsrätlichen Sparpläne im Bildungsbereich

Heute, am 8. Juli 2015, hat die Basellandschaftliche Regierung nun ihre Sparvorschläge bekannt gegeben. Die Lehrerinnen und Lehrer an den Sekundarschulen wären gemäss diesem Plan folgendermassen betroffen:

  • Lohnkürzung um 1%
  • Abschaffung der Beiträge an Betriebsanlässe (derzeit 100 Fr. pro Person und Jahr)
  • Beibehalt der Pflichtstundenzahlerhöhung für Fachlehrpersonen (gemäss bereits erfolgter Kommunikation)
  • Restriktive Steuerung des separativen Angebots der Speziellen Förderung
  • Handhabung des Instrumentalunterrichts an den Gymnasien analog zu den Musikschulen
  • Erhöhung der maximalen Klassengrösse in Sek I und Sek II auf 26 (Maximalgrösse) / 24 (Richtgrösse), nota bene auch auf dem Niveau A der Sek I
  • Reduktion des Freifachangebots an den Gymnasien
  • Streichung der Altersentlastung (gemäss bereits erfolgter Kommunikation)
  • Überführung der BVS 2 in ein einjähriges Brückenangebot
  • Streichung der Lageraufstockung auf Sek I und Sek II

Der LVB wird unter Einbezug seiner Mitglieder auf diese Massnahmen reagieren, kann dies aber, da viele Mitglieder derzeit ihre wohlverdienten Ferien geniessen, nicht sofort tun. Klar ist aber jetzt schon: Auf den heissen Sommer wird ein nicht weniger heisser Herbst folgen.

Weitere Informationen zu den Sparmassnahmen finden Sie in der Rubrik "Aktuell" auf dieser Homepage sowie auf der Kantonswebsite.


« Zurück