Resultate der Mitgliederumfrage / Verlängerung der Weihnachtsferien

Resultate der Mitgliederumfrage / Verlängerung der Weihnachtsferien

Liebe Mitglieder

Resultate der Mitgliederbefragung

Vom 7. - 20. April haben wir Sie um Ihre Meinung zu den Bildungsabstimmungen vom 5. Juni gebeten. Fast 600 Mitglieder haben sich beteiligt, wofür wir Ihnen herzlich danken. Jeweils deutliche Mehrheiten der Teilnehmenden sagen

  • Ja zur Initiative «Bildungsqualität auch für schulisch Schwächere»
  • Nein zur parlamentarischen Initiative «Lehrplan 21» und
  • Ja zur Initiative «Verzicht auf kostentreibende Sammelfächer».

Eine detaillierte Auswertung finden Sie hier:
https://www.lvb.ch/docs/aktuell/Auswertung-LVB-Befragung-April-2016.pdf.
Die dort vorgestellten Ergebnisse haben wir heute auch in einer Medienmitteilung veröffentlicht und eine entsprechende Abstimmungsempfehlung herausgegeben.


Verlängerung der Weihnachtsferien

Wie Sie bereits den Medien entnehmen konnten, plant Basel-Stadt, gemeinsam mit Basel-Landschaft, die Schulferien über Weihnachten so zu verlängern, dass sie unabhängig davon, auf welche Wochentage die Feiertage fallen, jedes Jahr zwei Wochen dauern.

Genau diese Forderung hat der LVB bereits anlässlich der Einführung der fünften Ferienwoche für das Staatspersonal im Jahr 2011 gestellt und seither unzählige Male und mit nicht nachlassender Hartnäckigkeit bei Urs Wüthrich und später bei Monica Gschwind und Anton Lauber vorgetragen. Mit detaillierten Berechnungen über eine Periode von 28 Jahren hinweg (nach dieser wiederholt sich aufgrund der Häufigkeit der Schaltjahre und der Anzahl Tage pro Woche die Abfolge der Wochentage im Jahr) hat der LVB aufgezeigt, dass eine solche Verlängerung im Durchschnitt zu nur 2.3 zusätzlichen unterrichtsfreien Tagen führen würde. Nun, fünf Jahre später, sind wir mit diesem Anliegen endlich durchgedrungen, wenn auch nicht vollumfänglich so, wie wir es uns vorgestellt hatten.

Denn ebenso wie in Basel-Stadt, wo zukünftig die die KSBS-Konferenz (das dort alljährlich stattfindende Pendant zur AKK-Vollversammlung) und der Bildungstag in der unterrichtsfreien Zeit stattfinden müssen, werden auch die Baselbieter Schulen die durch schulinterne Schulentwicklungsanlässe verursachten Unterrichtsausfälle während der Schulzeit um zwei Tage reduzieren und entsprechende Veranstaltungen in die unterrichtsfreie Zeit, sprich die Schulferien, verlegen müssen. Eine wirklich faire Gewährung der 5. Ferienwoche lässt somit weiter auf sich warten.

Trotzdem glauben wir, dass die Verlängerung der Schulferien über Weihnachten insbesondere für diejenigen Lehrkräfte, die im Januar Standortgespräche durchzuführen haben, sehr wertvoll ist. Auch aus pädagogischer Sicht halten wir eine angemessene, fix definierte Erholungszeit für die Schülerinnen und Schüler zum Jahreswechsel für sinnvoll. Selbstverständlich werden wir uns aber weiterhin für eine vollständige Gleichbehandlung mit dem übrigen Staatspersonal einsetzen.

Äusserst unzufrieden sind wir damit, dass die Neuregelung nicht schon im Schuljahr 2016/17 greifen soll, sind doch gerade dann die Weihnachtsferien besonders kurz. Als kleine Anerkennung des Sparbeitrags, der den Lehrerinnen und Lehrern abverlangt wird (genannt seien nur die Erhöhung der Pflichtstundenzahl, der Wegfall der Altersentlastung und die Lohnreduktion um 1%) wäre es nur recht und billig, diese Regelung bereits auf die nächsten Weihnachtsferien hin einzuführen. Noch haben wir dieses Ansinnen nicht aufgegeben und setzen wir uns weiterhin mit aller Kraft dafür ein.

Mit freundlichen Grüssen
Michael Weiss
i.A. LVB-Geschäftsleitung


« Zurück