Stiller Protest im Landrat

Stiller Protest im Landrat

Die gute Nachricht: Bisher haben sich 20 Personen bereit erklärt, sich an durchschnittlich drei bis vier Halbtagen an unserer Protestaktion zu beteiligen. Diesen danken wir an dieser Stelle schon einmal herzlich. Die schlechte Nachricht: Nur selten können ausreichend viele dieser 20 Personen denselben Termin wahrnehmen. Nach heutigem Stand könnte unsere Aktion allenfalls zwei- oder dreimal stattfinden. Das macht noch eindeutig zu wenig Eindruck. Mit anderen Worten: Wir brauchen dringend weitere Zusagen! Um die gewünschte Wirkung zu erzielen, bräuchten wir nicht nur 20, sondern mindestens 100 Mitglieder, die diesen Protest aktiv unterstützen.

Der Landrat ist in oberster Instanz Ihr Arbeitgeber: Er bestimmt über Ihre Löhne, ihre Pensionskassenleistungen und über praktisch alle anderen Arbeitsbedingungen – oftmals ohne die Möglichkeit einer Volksabstimmung. Umso wichtiger ist es, dass der Landrat von seinen Angestellten persönlich Notiz nimmt – am besten in grosser Zahl! Markieren Sie Präsenz im Zentrum der kantonalen Politik und verleihen Sie dem Staatspersonal ein zusätzliches Gesicht!

Der Donnerstagnachmittag ist an vielen Schulen ein Sitzungstag. Warum nicht einmal im Rahmen einer Fortbildung den Landrat besuchen? Politische Bildung dürfte früher oder später auch in den Lehrplänen Einzug halten – einige Schulen unterrichten sie schon heute.

Melden Sie sich am besten gleich heute noch an! Das Formular hierzu befindet sich auf https://www.lvb.ch/de/Aktuell/StillerProtestImLandrat.php.


« Zurück